Skip to main content

Trailschuhe Einsatzgebiete

Trailschuhe Einsatzgebiete

Trailschuhe kommen meistens dann zum Einsatz, wenn wir einen Sprint auf unebenem Terrain hinlegen Einsatzgebiete sind Vielfälltigwollen. Das kann in einem Waldstück sein, auf einem Gebirgspfad oder einer Wiese. Auf jeden Fall begeben wir uns mit unseren Trailschuhen raus ins Freie, fern von den asphaltierten Straßen. Die Laufexperten unter uns wissen, dass wir auch danach zwischen drei Formen des Traillaufs unterscheiden: Cross-Running, Cross-Trail und Trail-Adventure.

Cross-Running

Hierbei handelt es sich um die am häufigsten verbreitete Form des Traillaufs. Das hat unter anderem damit zu tun, dass sie die einfachste ist. Nicht selten wird Cross-Running mit Volksläufen verbunden, insbesondere in Regionen mit direktem Anschluss zur Natur. In der Regel wird Cross-Running auf Strecken mit abwechselndem Untergrund wie zum Beispiel Schotter-, Wiesen- oder Waldböden absolviert. Läufer, die in den Großstädten wohnen, empfiehlt sich dafür der Stadtpark. Für den Fall, dass unser Wohnsitz an einem Wald angrenzt, sollten wir diese Situation ausnutzen, in unsere Trailschuhe schlüpfen und raus in die Natur sprinten.

Cross-Trail

Der Cross-Trail bietet sich vor allem erfahrenen und naturverbundenen Läufern an. Die Herausforderung stellt das Gelände dar, das mit Steigungen und Gefällen für reichlich Abwechslung sorgt. Der Läufer hält sich dabei strikt an die vorhandenen Wege und Trampelpfade. Häufig finden Cross-Trails in Naturschutzgebieten statt. Doch Vorsicht! Läufer sollten sich immer an die ausgewiesenen Wege halten und gar nicht erst in Erwägung ziehen, spontan eine andere Richtung einzuschlagen, vor allem dann nicht, wenn wir nicht wissen, wohin es uns hinführen wird. Im schlimmsten Fall verirren wir uns. Unser Mobiltelefon funktioniert nicht, weil es keinen Empfang gibt. Wir geraten mit einem wilden Tier aneinander. Und am nächsten Tag finden Spaziergänger unsere sterblichen Überreste. Das mag vielleicht übertrieben klingen. Aber wir können nie wissen, was passiert, wenn wir vom Weg abkommen.

Trail Adventure

Die wohl anspruchsvollste Form des Traillaufs ist ausschließlich Laufprofis vorbehalten. Anfängern wird davon abgeraten. Wie der Name es schon verrät, steht das sportliche Abenteuer im Mittelpunkt. Dafür begeben sich Läufer nicht selten auf alpines Terrain, oft weit entfernt von der nächsten Ortschaft. Uns erwarten extreme Steigungen und Gefälle und alle erdenklichen Hindernisse, die die Natur für uns bereithält, wie umgefallene Bäume, Bäche, Gräben oder sogar Schluchten. Aufgrund dessen wird von uns neben einer guten Kondition höchste Aufmerksamkeit abverlangt.

Anfängern empfehlen wir, sich erst einmal im Cross-Running und später im Cross-Trail zu versuchen. Die Wagemutigen unter uns sollten es sich gut überlegen, ob sie wirklich das Zeug für das Trail Adventure haben. Am besten wir laufen zusammen mit Freunden oder Familienangehörigen. Das hält uns nicht nur von manchen Dummheiten ab, sondern macht auch viel mehr Spaß, als wenn wir alleine sprinten.


Ähnliche Beiträge