Skip to main content

Trailschuhe Merkmale

Merkmale von Trailschuhen

Hindernisslauf beim TriallaufNaturverbundene Lauf-Enthusiasten wissen, worauf es ankommt, um mit möglichst wenig oder im besten Fall ohne Blessuren die Zielgerade zu erreichen. Neben der richten Lauf- und Atemtechnik, hängt es vor allem – wie soll es anders sein – an dem richtigen Schuhwerk ab.

Trailschuhe eignen sich gerade in solchen Situationen, in denen die Begebenheiten sich jederzeit beispielsweise durch Wettereinflüsse verändern können. Der Grund dafür liegt unter anderem in dem leistungsfähigen Untersatz, der durch eine Außen-, Unter- und Mittelsohle geprägt wird.

Der Halt im Trailschuh ist wichtig

Trailschuhe unterscheiden sich von anderem Laufschuhwerk nicht zuletzt durch ihre Außensohle. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass sie grob und tief profiliert ist. Dadurch hat der Läufer einen besseren Halt. Des Weiteren wird das Rutschrisiko deutlich gesenkt, was vor allem im Winter sich vorteilhaft auf unsere Sicherheit auswirken kann. Schließlich will niemand beim Laufen auf dem glitschigen Schnee ausrutschen und im nächsten Moment mit einer gebrochenen Nase sich in der Krankenstation wiederfinden.

Die Mittelsohle übt ebenfalls eine wichtige Funktion aus. Dadurch, dass sie flacher ist als bei den meisten Straßenschuhen, bietet sie uns einen direkten Bodenkontakt. Das führt dazu, dass wir weniger Kraft für die Abstoßbewegung aufwenden müssen. Außerdem verleiht die Mittelsohle dem Läufer eine höhere Trittsicherheit, indem sie die Gefahr, sich mitten beim Laufen den Fuß umzuknicken, reduziert. Fast noch wichtiger als die Mittelsohle entpuppt sich die Untersohle. Diese schützt uns nicht nur vor Nässe, sondern verfügt über ein Profil aus entgegengesetzten Linien, die uns zusätzlichen Halt verleihen.

Allen in allem sorgen die drei Sohlen dafür, dass wir uns problemlos über Stock und Stein fortbewegen und uns in aller Ruhe auf das Lauftraining konzentrieren können. Selbstverständlich haben Trailschuhe noch viel mehr zu bieten als einen sicheren Untersatz.

Merkmale zum optimalen TrailschuhWeitere Merkmale der Trailschuhe

Um die Verletzungsgefahr im Falle von größeren Hindernissen, so gut es geht, klein zuhalten wird die Zehenbox nicht selten von den Herstellern verstärkt. Ferner bestehen Trailschuhe, gerade weil sie für den Geländelauf gedacht sind, aus festen Materialien. Eine spezielle Membran verhindert, dass Feuchtigkeit von außen an unsere Füße gelangen kann. Jedoch wird der Trailschuh durch diese Membran weniger atmungsaktiv. Mit anderen Worten, unsere Füße werden schneller warm, was vielleicht an kalten Tagen von Vorteil sein kann.

Mit den richtigen Trailschuhen stellen jahreszeitliche Witterungsbedingungen wie Schnee, Eis, Nässe oder Hindernisse, die sich beispielsweise in hochgewachsenen Gräsern verbergen, für uns keine Probleme mehr dar.


Ähnliche Beiträge


Wir nutzen Cookies, um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn du auf Akzeptieren klickst. Mehr Infos

Wir benutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die du sehen willst.

Schließen